Sie betrachten gerade Was ist Volatilität?

Was ist Volatilität?

Lesezeit: 2 minuti

Im Finanzbereich beschreibt die Volatilität, wie schnell und wie stark sich der Preis eines Vermögenswerts ändert. Es wird normalerweise in Bezug auf berechnet Standardabweichungen die jährliche Rendite des Vermögenswerts über einen bestimmten Zeitraum. Da es sich um ein Maß für die Geschwindigkeit und den Grad von Preisänderungen handelt, wird die Volatilität häufig als wirksames Maß für das Anlagerisiko eines Vermögenswerts verwendet.

Inhalt

Volatilität in traditionellen Märkten

Die Volatilität wird am häufigsten an der Börse diskutiert, und aufgrund ihrer Bedeutung für die Risikobewertung gibt es auf den traditionellen Märkten etablierte Systeme (so genannte Volatilität) Volatilitätsindizes) um zukünftige Volatilitätsniveaus zu messen und potenziell zu antizipieren. Beispielsweise wird der Volatility Index (VIX) der Chicago Board Options Exchange an der US-Börse verwendet. Der VIX-Index verwendet die Aktienoptionskurse des S & P 500, um die Marktvolatilität über einen Zeitraum von 30 Tagen zu messen.

Während die Volatilität hauptsächlich mit Aktien verbunden ist, ist sie auch in anderen traditionellen Märkten wichtig. 2014 hat der CBOE einen neuen Volatilitätsindex für 10-jährige US-Staatsanleihen eingeführt, der das Vertrauen und das Risiko der Anleger in den Rentenmarkt misst. Obwohl es nur wenige Instrumente gibt, um dies zu messen, ist die Volatilität auch eine wichtige Komponente für die Bewertung von Chancen auf dem Devisenmarkt.

Volatilität auf den Kryptowährungsmärkten

Wie in anderen Märkten ist die Volatilität ein wichtiges Maß für das Risiko in Kryptowährungsmärkten.

Kryptowährungen sind aufgrund ihres digitalen Charakters, ihres derzeit niedrigen Regulierungsniveaus (Holy Decentralization) und der geringen Größe des Marktes viel volatiler als die meisten anderen Anlageklassen.

Diese höhere Volatilität ist teilweise dafür verantwortlich, dass das Masseninteresse an Kryptowährungsinvestitionen geweckt wird, da einige Anleger in relativ kurzer Zeit hohe Renditen erzielen konnten. Die Volatilität auf den Kryptowährungsmärkten dürfte langfristig aufgrund einer breiteren Marktakzeptanz und eines stärkeren Wachstums sowie einer stärkeren Regulierung abnehmen.

Mit zunehmender Reife der Kryptowährungsmärkte sind Anleger zunehmend daran interessiert, ihre Volatilität zu messen. Aus diesem Grund existieren jetzt Volatilitätsindizes für einige der wichtigsten Kryptowährungen. Am bemerkenswertesten ist der Bitcoin Volatility Index (BVOL), aber es gibt ähnliche Volatilitätsindizes, um andere Kryptowährungsmärkte wie Ethereum und Litecoin abzubilden.